Sprache wählen:

MagyarDeutsch
Címlap Infos Schülerwohnheim Wohnheim-Programme
Abschied von den Abgängern im Schülerwohnheim 2017
Dienstag, den 02. Mai 2017 um 07:08 Uhr
Am 27. April haben wir uns von vier Abgängern im Schülerwohnheim verabschiedet. Es kamen die Reden, die Erinnerungen, die Witze, die vielen Regeln, aber jetzt würde man doch schon lieber auf das Kommen der letzten U-Bahn warten - küssend oder mit Freunden, oder in irgendeiner Kneipe sitzend. 
Nach den Erinnerungen kamen die Geschenke, im rahmen die vergangenen 4,5 Jahre, und wir haben die Wünsche und die Träume auf Fantasieluftballons gehängt, dass die ganze Welt bescheid darüber weiß, dass die Zukunft icht aufzuhalten ist. Und die Zukunft hat sich auf den Weg gemacht, sie marschiert voran, und ich hoffe, dass wir über das Trauma des "bis 21 Uhr zurückkommen" hinaus auch anderes mit auf den Weg gegeben haben, liebe Abgänger des DNG.
Aber dieses märchenhafte Bündel ist dann gut, dann wahr, wenn ich auch etwas mit hinengebe:
"Wanderer! Es gibt keinen Weg, und auch keinen Wind, der dich auf dem Meer treibt.
Der Weg wird dann dazu, wen du ihn gehst!"

Liebe Zsófi Feigl, Zsófi Finszter, Viki Talló und Máté Sulyok, zu diesem Weg wünsche ich euch herkulische Kraft, den Scharfsinn von Odysseus und natürlich viel-viel Glück!

Budapest, den 1. Mai 2017
Gábor Kelemen
Erzieher im Schülerwohnheim

 

 
Von der Serénystraße bis zum Gefängnis von Táncsics - Gedenktour anlässlich des 15. März
Donnerstag, den 17. März 2016 um 14:28 Uhr
"Wer mit einer Maschine rüberfliegt, dem ist die Gegend bloß eine Karte. Und weiß nicht, wo Vörösmarty hier gewohnt hatte." - diese Zeilen von Radnóti sind heutzutage besonders zutreffend, und leider nicht nur für Ausländer, sondern auch für uns, die täglich den Gedenkstätten der Revolution von 1848 vorbeispazieren. 
Einige von den Schauplätzen der Märzevolution und des Freiheitskampfes 1849 sind gar nicht mehr aufzufinden, oder wenn doch, dann nicht an ihrer ursprünglichen Stelle und nicht im Originalzustand. Wegen ihres abgenutzten Zustandes fällt es den Wenigsten auf, dass diese wichtige Schauplätze der Vergangenheit waren.
Aus der Pomp des Pilvax-Kaffehauses oder aus der Bedeutung der Landerer-Heckensat Druckerei ist kaum noch etwas zu erkennen. Man könnte die Liste endlos erweitern, aber ich hoffe, dass statt dieser Aufzählung die Erlebnisse, die die Schüler mit Herrn Pozsonyi und mit mir am 10. März 2016 im Rahmen der gemeinsamen Gedenktour gesammelt haben, viel länger halten. werden. Das Panorama, die Quizfragen, die Geschichten bleiben hoffentlich etwas anhaltender im Gedächtnis. 

Und wer dies nicht glaubt, soll nächstes Jahr mit uns spazieren!

Gábor Kelemen
Erzieher im Schülerwohnheim des DNG
 
Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...
 
 
 
Auch im Wohnheim gedachten wir der Aussiedlung der Ungarndeutschen
Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 15:16 Uhr

Der 19. Januar ist der offizielle Gedenktag der vertriebenen Ungarndeutschen. Im Schülerwohnheim gedachten wir des Ereignisses mit dem Kleinfilm "Abgeschleppt" der "Schwäbsichen Abenteurer" unserer Schule, der am Filmwettbwerb "Abgedreht!" einen Sonderpreis erhielt und die Aussiedlung bzw. die Nachkriegszeit aus einer eigenartigen und neuen Perspektive beobachtet und darstellt... 

 Wenn Sie auf das Link klicken, können Sie den Kleinfilm anschauen...

 
Weihnachten in unserem Wohnheim 2014
Montag, den 12. Januar 2015 um 07:34 Uhr
Am 15. Dezember haben wir im Schülerwohnheim Weihnachten gefeiert. Die gemeinsame Feier begann mit einer gegenseitigen Bescherung. Wir überraschten einander mit kreativen Geschenken, Kuchen oder Dichtungen. Frau Örkényi sorgte mit einem Gedicht, ihre Tochter mit einem Chello-Spiel für die feierliche Stimmung. Am Ende gerieten auch die Lebkuchen des Kochkurses auf die Tische. Wir haben den Abend mit einem gemeinsamen Filmschauen geschlossen. Wir haben eine wirklich familiäre Weihnachtsfeier hinter uns.

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 
Halloween und Kürbisschnitzen im Schülerwohnheim
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 06:54 Uhr

Am 15. Oktober 2014 entwickelte sich das Halloween- und Kürbisschnitzen-Fest im Schülerwohnheim zu einem unvergesslichen Programm. Martin Majeczki (12.B) berichtet uns:

Aufgrund der Anmeldungen haben wir zuerst gedacht, dass der Kürbisschnitzen-Wettbewerb dieses Jahr ausfallen wird. Doch zum Glück ist es anders gekommen. Die Schülerverteter des Wohnheims haben begonnen einen Kürbis auszuschnitzen. Davon haben auch die anderen Lust bekommen. Dank Frau Latinovits haben wir kleinere Kürbisse gehabt, die sehr geeignet waren unsere Kreativität auszuleben. Schnitzen, Namen geben, Abstimmen haben uns einen lustigen Abend gezaubert. Dank der Klasse 10.AC, die gerade ein Austauschprogramm gemacht hat, sind auch Torten und Brötchen aufgetaucht, und haben die Partystimmung noch mehr angekurbelt... Den erstan Platz hat der Kürbis von Kincső Serfel belegt. Gyurci Schuckert und Kristóf Ökrös haben infolge des Kürbismangels aus Paprika und Apfel geschnitzt. Dies ist auch ein Beweis für die unendliche Kreativität der Wohnheimschüler. Den dritten Platz belegten die Kürbisse "Batman und Robin" von Emma Wilson und Réka Hetyei.
Wir danken allen Teilnehmern für die Begeisterung, und dass sie diesen durchschnittlichen Abend zu einem unvergesslichen gemacht haben...

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 
 
Kastanienfiguren gebastelt
Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 09:57 Uhr

Die Mädchen des Abgängerjahrganges kämpften vor der DSD-Erprobung mit Energie- und Zeitüberfluss... Ach, wie selten im DNG, besonders im letzten Jahrgang...:))

Diese viel Freizeit versetzte sie in eine nostalgische Stimmung: Sie erzählten über ihre Tage im Kindergarten... Am Nachmittag begannen sie auf dem Hof des Wohnheimes Kastanien zu sammeln, aus denen sie am Abend süße Figuren gebastelt haben.  So entstanden Igel, Hunde, Spinnen, Tausendfüße aber auch ein Schwäbisches Paar... Aus den Kunstwerken haben wir auch eine Ausstellung gemacht.

Wir hoffen, dass wir im Jahr mehrmals so spontan-kreativ werden...!

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 
Spaziergang entlang der wichtigsten Stationen der Revolution von 1848
Freitag, den 14. März 2014 um 09:31 Uhr
Am 13.03.2014 fand ein Spaziergang in der Innenstadt von Budapest statt - Schüler des Wohnheims, begleitet von Edit Majzik und István Kalász, suchten die wichtigsten Orte des Beginns der ungarischen Revolution von 1848 auf.
Während des Rundganges wurde ein Wissenstest über die Ereignisse von 1848/49 ausgefüllt und der 15. März bedacht. 

 

 

 
Familientag im Schülerwohnheim 2013
Dienstag, den 30. April 2013 um 08:48 Uhr
There are no translations available.

Am 27. April arbeiteten Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen an den Bänken des Schülerwohnheimes. Vielen Dank für alle, die Freizeit und Energie für diese gemeinsame Arbeit geschenkt haben! Es war ein richtig angenehmer Samstag!

weitere Bilder per Mausklick

 
Angela Korb író-olvasó találkozó a kollégiumban
Mittwoch, den 10. Oktober 2012 um 09:51 Uhr
There are no translations available.

Angela Korb – eine Autorenlesung im DNG

Angela Korb, eine Vertreterin der jüngsten Generation der ungarndeutschen Autoren, Redakteurin des ungarndeutschen Wochenblattes „Neue Zeitung” war am 8. Oktober bei uns zu Gast.

Die junge, talentierte Frau Korb entführte uns Dank ihrer Erinnerungen und Erlebnisse im Rahmen ihrer Lesung in die Welt der ungarndeutschen Autoren und Künstler. Wir erfuhren etwas über ihre Kindheit (Oma – die Mundart als Selbstverständlichkeit – Nationalitätenschule – Fünfkirchen), über ihre Motivationen, Hoffnungen und Entfaltungsmöglichkeiten als Dichterin und Schriftstellerin. Dies und noch vieles mehr wurde uns anspruchs- und genussvoll - eingebettet in einen breit gefächerten weltliterarischen, sprachwissenschaftlichen und philosophischen Kontext – serviert. Es war eine bunte Mischung von Traditionellem und Reformatorischem: einerseits die Mundart und andererseits die Segregation und das Abwägen von Überlebenschancen gespickt mit Surrealität und Erotik – mal verpackt in Papier, dann digital und hoffentlich einmal in Audioformat…

Angela Korb – eine Frau mit Wurzeln, aber dabei mit beiden Beinen in der modernen Welt stehend. Eine Künstlerin, die nicht nur erzählt, sondern auch zuhört; die empathisch und zugleich anspruchsvoll und schülergerecht reagieren kann. So etwas erlebt man nicht jeden Tag! Wir freuen uns, dass sie hier war und für uns die faden Blätter der Schulanthologien mit der ihr eigenen Welt der Gedichte belebt hat.

Az Angela Korb író-olvasó találkozót hírdető plakát [letöltés]

A képre kattintva további képek tekinthetőek meg

 


  
Heute ist der 17. Juni 2019 (Montag), es ist Laura, Alida és Alina-Tag. Morgen wird Arnold és Levente-Tag.

Aus dem Schuljahr nur noch...

Courtesy of Go Mylo Countdown

felvi

Online

Wir haben 332 Gäste online